top of page

Curriculum 2024
"Deliberate Practice (bewusstes Üben) in der Schematherapie"

Es können sowohl Einzelkurse als auch das Gesamt-Curriculum gebucht werden.

Die vielfach im Sport und der Musik eingesetzte Methode der "Deliberate Practice "(bewusstes Üben oder reflektierte Praxis) zielt darauf ab, bestimmte komplexe Fertigkeiten durch strukturiertes, wiederholtes und detailliertes Üben mit kurzen Feedback-Schleifen immer mehr zu verbessern, zu automatisieren und sie im implizit-prozeduralen Gedächtnis abzuspeichern.

 

In dieser Workshop-Reihe werden gezielt schematherapeutische Micro-Skills trainiert. Das realisieren wir, indem jeweils zwei Teilnehmer*innen unter Anleitung einer Trainerin Rollenspiele als Patient*in und Therapeut*in durchführen, wobei sie die Rollen immer wieder wechseln. Die Teilnehmer*innen, die die Therapeut*innen spielen, sollen auf vorgegebene Äußerungen der Patient*innen reagieren. Dabei steigt der Schwierigkeitsgrad der Patientenäußerungen von einem leichteren (WS1) über einen mittelgradigen (WS2) bis hin zu einem fortgeschrittenen Level (WS3) an.

In diesem Curriculum können die Teilnehmer*innen durch das reflektierte Üben einzelner Skills ihre schematherapeutische Haltung festigen, ihre Kompetenz ausbauen und dadurch ihren eigenen persönlichen therapeutischen Stil verfeinern.

 

Die Workshops basieren auf dem Buch "Deliberate Practice in Schema Therapy" von Wendy Behary, Joan Farrell, Alexandre Vaz & Tony Rousmaniere, American Psychological Association, 2023.

Trainerinnen

Tanja Birk, Cornelia Cay, Monika Kögler, Petra Zimmermann

WS 1: Beginner Level

Übung 1: Verstehen und Einschwingen (Affektabstimmung)

Übung 2: Unterstützen und Stärken des gesunden erwachsenen Anteils

Übung 3: Psychoedukation zu den Schemata: aktuelle Probleme im schematherapeutischen Kontext darstellen

Übung 4: Herstellen eines Zusammenhangs zwischen unerfüllten Grundbedürfnissen, Schemata und aktuellen Problemen

WS 2: Intermediate Level

Übung 5: Psychoedukation zu den maladaptiven Modi

Übung 6: Den Wechsel in einen Bewältigungsmodus markieren

Übung 7: Das Auftreten des inneren Kritikers/Forderers identifizieren

Übung 8: Die Anwesenheit des ärgerlichen oder verletzlichen Kindmodus identifizieren

WS 3: Advanced Level

Übung 9: Limited Reparenting bei ärgerliche oder verletzlichen Kindmodi

Übung 10: Limited Reparenting bei fordernden und strafenden inneren Anteilen

Übung 11: Limited Reparenting bei maladaptiven Bewältigungsmodi: empathische Konfrontation

Übung 12: Implementierung von Hausaufgaben zur Veränderung von Erlebens- und Verhaltensmustern (pattern breaking)

 

Links und Videos

Teilnahmevoraussetzungen

Der Workshop richtet sich an approbierte Psychotherapeut*innen sowohl mit Grundkenntnissen als auch mit fortgeschrittenen Kenntnissen im Bereich der Schematherapie (Mindestvoraussetzung: begonnenes Basis-Curriculum).

Für die Teilnahme wird die Anschaffung des Buches "Deliberate Practice in Schema Therapy" von Wendy Behary, Joan Farrell, Alexandre Vaz & Tony Rousmaniere empfohlen.

Literaturempfehlungen

Wendy Behary, Joan Farrell, Alexandre Vaz & Tony Rousmaniere, (2023): Deliberate Practice in Schema Therapy, American Psychological Association.

bottom of page