Vertiefungsworkshop: "Emotionsvermeidung überwinden – Die Arbeit im emotionalen Resonanzraum"


Emotions- und Erlebnisvermeidung sind zentrale Bestandteile jeglichen psychischen Leidens. Da sie nicht nur bei der Entstehung, sondern auch bei der Aufrechterhaltung psychischer Störungen eine zentrale Rolle spielen, gehört ihre Überwindung zu den wichtigsten und gleichzeitig schwierigsten Aufgaben von Psychotherapeuten. In diesem Kurs werden anhand des Konzepts des „emotionalen Resonanzraums“ (ERR) Wege aufgezeigt, um Vermeidung unabhängig von ihren jeweiligen spezifischen Inhalten zu überwinden.


Die schulen- und methodenübergreifende Arbeit im ERR ist ein Konzept, das von Lukas Nissen und Michael Sturm aus der Schematherapie heraus entwickelt wurde. Es orientiert sich größtenteils an einfach wahrnehmbaren körperlichen Prozessen und integriert neben Elementen der Schematherapie Erkenntnisse aus der Neurobiologie, der Evolutionspsychologie sowie Vorgehensweisen aus der Achtsamkeitsbewegung. Ziel ist, sowohl bei Klienten als auch bei Therapeuten eine liebevolle, (selbst-) bejahende und offene Haltung zu fördern, im Rahmen derer belastende Therapiesituationen aufgelöst werden können.

 

In diesem Kurs wird zunächst das für diese Arbeit spezifisch entwickelte Modell der Entstehung und Aufrechterhaltung psychischen Leidens dargestellt. Anschliessend werden sowohl in Demonstrationen als auch in Gruppenübungen einzelne Bausteine der Arbeit im ERR vorgestellt und eingeübt.

 

Die innere Regulierung der Therapeutin und des Therapeuten, d.h. die Anwendung der Interventionen der Arbeit im ERR auf die eigene Person, spielt bei dieser Arbeit eine zentrale Rolle, weshalb der Kurs sehr selbsterfahrungsorientiert gestaltet ist.

 

Literatur:

 

Nissen, L. & Sturm, M. (2018). Emotionsvermeidung überwinden – eine integrative Methode zur Regulierung des inneren Alarmsystems. Paderborn: Junfermann.

 

"Arbeit im emotionalen Resonanzraum". Referent: Lukas Nissen

Artikelnummer: ST-V-WS-14
€380.00Preis
  • Veranstaltungsort und Datum

    Institut für Schematherapie München (IST-M), Mandlstraße 14, 80802 München

     

    Donnerstag, 07.11.2019, 13.00-17.15 Uhr und

    Freitag, 08.11.2019, 09.00-17.15 Uhr

  • Referent

    Lukas Nissen, Basel (Schweiz)

  • Unterrichtseinheiten und PTK-Fortbildungspunkte

    14 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten

    17 Fortbildungspunkte der PTK Bayern

  • Teilnehmeranzahl

    Maximal 15

  • Teilnahmevoraussetzungen

    Der Workshop richtet sich an approbierte Psychologische Psychotherapeuten und psychotherapeutisch tätige Ärzte, die zumindest die Workshops zur Einführung in Imaginationen und Stuhldialoge aus dem Schematherapie-Curriculum besucht haben.

Institut für Schematherapie München (IST-M) 

Newsletter abonnieren?

Ja, ich will den Newsletter mit Kursangeboten und Neuigkeiten aus dem IST-M abonnieren. Ich habe die Datenschutzerklärung auf dieser Homepage gelesen und bin damit einverstanden. Ich kann mich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden (Mail an kontakt@schematherapie-muenchen.de).